Pflegepersonaluntergrenzen

BMG legt Untergrenze für Orthopädie vor

  • News des Tages
BMG legt Untergrenze für Orthopädie vor
Close-up of scrub nurse taking medical instruments for operation with colleagues performing in background © iStock.com/Dutko

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) will die Pflegepersonaluntergrenzen ab nächstem Jahr auf Orthopädie, Gynäkologie und Geburtshilfe ausweiten. Ein entsprechender Verordnungsentwurf ist in Umlauf. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Fach Orthopädie. Auf inhaltliche Probleme bei dieser Untergrenze weist Veronika Diepolder in einem aktuellen Artikel für die f&w hin.

Das BMG legt die Untergrenzen per Verordnung fest, wenn sich die Selbstverwaltungspartner Deutsche Krankenhausgesellschaft (DGK) und GKV-Spitzenverband nicht einigen. Die DKG lehnt die Pflegepersonaluntergrenzen (PPUG) ab und fordert stattdessen die schnelle Einführung eines Personalbemessungsinstruments. Diese Haltung vertreten übrigens auch die Grünen im Bundestagswahlkampf

Die Daten für die Ausgestaltung der PPUG liefert das Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK). Bisher existieren Untergrenzen für die Abteilungen Innere Medizin, Allgemeinen Chirurgie, Pädiatrie und pädiatrische Intensivmedizin, Geriatrie, Intensivmedizin, Unfallchirurgie, Kardiologie, Herzchirurgie, Neurologie, Stroke Units und neurologische Frühreha. 

Autor

 Jens Mau

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich