Orientierungswert von Arne Evers

Haben-wir-nicht-gemacht-Politik

  • Orientierungswerte
Haben-wir-nicht-gemacht-Politik

Für diese Legislatur hatte sich die Politik viel zur Verbesserung der Pflegefachpersonen auferlegt. Zurück bleibt bei den Berufsangehörigen aber viel Ernüchterung, besonders durch den Umgang mit dem Pflegeberuf während der Pandemie. Das war häufig in landespolitischen „Gut-gemeint-ist-nicht-gut-gemacht-Aktionen“ zu erkennen und aktuell an den Unmutsbekundungen zum Thema Corona-Prämie eindeutig zu sehen. Tatsächlich ist die Liste aber deutlich länger.
 
Bestes Beispiel: Die hoch gehandelte Konzertierte Aktion Pflege (KAP). Betitelt als „Auftrag an alle Beteiligten” ist sie deutlich hinter den Erwartungen geblieben. Sie ist ein Musterbeispiel für „Einigung-ist-nicht-gleich-Umsetzung-Vereinbarung“. Daraus entwickeln sich dann „Man-könnte-ja-mal-Listen“. Dies wird ergänzt um „Sollten-wir-tun-Vorschläge“ oder „Wenn-man-das-machen-würde-Diskurse“. Sie merken: Das ist alles keine „Ist-umgesetzt-worden-Aufzählung“ oder „Das-bringt-den-Pflegeberuf-voran-Errungenschaft“.

Der Pflege fehlt eine „Haben-wir-gemacht-Politik“. Eine Pflegepolitik, die konsequent ist und die großen Stellschrauben dreht. Eine Politik, die sich nicht dafür rechtfertigen muss, dass sie zu wenig getan hat, die prüft ob die umgesetzten Maßnahmen ausreichend waren und ob man nicht viel mehr noch hätte tun müssen. Eine Politik, welche die Pflege mit an die Tische holt, ihr eine Stimme gibt und sie auch mitentscheiden lässt.  

Das ist auch erstmal keine Frage der zukünftigen Farbe der Regierung. Es ist ein „Wir-setzen-das-konsequent-um-Problem“, denn es werden immer noch zu häufig Kompromisse zu Lasten der Entwicklung der Pflege eingegangen. Entweder ist eine konsequente Umsetzung zu mühsam – Beispiel Heilkundeübertragung –, oder es dauert zu lange, wie man beim Pflegepersonalbemessungsinstrument absehen kann.

Letztendlich verbleibt als Wunsch, dass die Pflege eine „Wir-meinen-das-ernst-und-handeln-auch-so-Regierung“ verdient und auch dringend benötigt – denn die Zeit, die Situation der Pflege kurz- wie langfristig zu verbessern, wird immer knapper.

Autor

 Arne Evers

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Mit unserem täglichen Newsletter informieren wir bereits rund 10.000 Empfänger über alle wichtigen Meldungen aus den Krankenhäusern und der Gesundheitsbranche

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich