Landgericht Waldshut-Tiengen, Urteil vom 23. 03. 2004 - AZ: 2 Ns 13 Js 1059/99 –

Zur Übertragung einer Subkutaninjektion auf nichtpflegerisches Personal

  • Pflege- und Krankenhausrecht
  • 01.02.2005
Ausgabe 2/2005

Pflege- & Krankenhausrecht

Ausgabe 2/2005

Leitsatz des Bearbeiters:
Der Patient muss über den Einsatz pflegefremder Personen vor Ausführung einer delegierbaren ärztlichen Tätigkeit aufgeklärt werden.

– LG Waldshut-Tiengen, Urteil vom 23. 03. 2004 – 2 Ns 13 Js 1059/99 – (1)

Aus dem Sachverhalt:
Die Angeklagte leitete bis Mitte 2001 eine Seniorenresidenz. Dort beschäftigte sie ab Oktober 1999 den Zeugen S. als Pflegehilfe. Der Zeuge war gelernter Kraftfahrzeugmechaniker und hatte keinerlei medizinische oder pflegerische Ausbildung oder…

Autor

Ausgabe online durchblättern

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Entgeltverhandlungen 2018: Was Krankenhäuser jetzt wissen müssenm

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich