Bundesgerichtshof, Urteil vom 08. April 2003 – AZ.: VI ZR 265/02

Zur Überwachungspflicht sedierter Patienten nach ambulanter Behandlung

  • Pflege- und Krankenhausrecht
  • 01.01.2004
Ausgabe 1/2004

Pflege- & Krankenhausrecht

Ausgabe 1/2004

Problemstellung
Der BGH hat sich in einem Urteil vom 08. April 2003 (AZ.: VI ZR 265/02) (1) mit der Überwachungspflicht des behandelnden Arztes nach einer ambulanten Behandlung beschäftigt.
In dem vorliegenden Fall hatte sich der Patient bei dem beklagten Arzt einer Magenspiegelung unterzogen. Der Patient wurde sowohl vom Hausarzt, wie auch vom behandelnden Arzt darüber aufgeklärt, dass er nach dem Eingriff kein Kraftfahrzeug führen dürfe. Der Patient erklärte daraufhin, dass er mit dem…

Autor

Ausgabe online durchblättern

Die vollständige Ansicht steht nur unseren registrierten Usern zur Verfügung. Werden Sie auch Abonnent.

Login

Ähnliche Artikel

Unsere Zeitschriften

f&w
Pflege und Krankenhausrecht

Empfehlung der Redaktion

Entgeltverhandlungen 2018: Was Krankenhäuser jetzt wissen müssenm

Weitere Artikel dieser Ausgabe

Kontakt zum Kundenservice

Rufen Sie an: 0 56 61 / 73 44-0
Mo - Fr 08:00 bis 17:00 Uhr

Senden Sie uns eine E-Mail:
info@bibliomedmanager.de

Häufige Fragen und Antworten finden Sie im Hilfe-Bereich